Barrierefreies Reisen – worauf muss man achten?

Glücklicherweise wird es immer einfacher und angenehmer zu verreisen – auch mit Einschränkungen in der Mobilität oder anderen Behinderungen. Immer mehr Länder und vor allem die Tourismuszentren konzentrieren ihre Arbeit auf die Einrichtung von barrierefreien Urlaubsgebieten. Nahezu jedes Ziel in der Welt ist inzwischen mit behindertengerechten Wohnmöglichkeiten, umfangreichem Service und detaillierten Informationen ausgestattet. Wer sich als Betroffener vor der Reise ausreichend und detailliert informiert, kann anschließend seine Reise genießen und das erleben, was er sich gewünscht hat. Es ist notwendig, die Einschränkungen im Vorfeld genau mit der Reiseleitung und dem Hotel oder dem Vermieter abzusprechen. So können auch benötigte Hilfsmittel vom ersten Moment an vor Ort sein.

Wichtig ist es über die Tourismusämter abzuklären, wie es mit der Barrierefreiheit bestellt ist. Die Verkehrsmittel, Sehenswürdigkeiten, Restaurants und öffentlichen Einrichtungen vor Ort und in der näheren Umgebung sollten behindertengerecht ausgestattet sein. Auch ein Fahrdienst für Rollstuhlfahrer ist natürlich sehr günstig. Man kann im Internet recherchieren und sinnvollerweise auch mal in Foren um Erfahrungsberichte posten. Auf jeden Fall ist zu achten, dass eine ärztliche Versorgung gewährleistet und ein Krankenhaus in der Umgebung des Feriendomizils vorhanden ist. Wer noch auf der Suche nach der passenden Ferienunterkunft ist, findet auf www.casamundo.de Abhilfe.

Es gibt inzwischen Reiseanbieter, die sich auf den Bereich barrierefreies Reisen spezialisiert haben und Traumurlaube ermöglichen können. Viele Urlaubsgebiete und Städte bieten inzwischen zielgerichtete Internetseiten mit allen notwendigen Informationen, Adressen und Kontaktadressen an. Unbedingt vorher abzuklären sind Fragen wie Türschwellenfreiheit, Türbreiten, Kiesbeete vorm Haus, sanitäre Anlagen, Erreichbarkeit vom Strand, barrierefreie Freizeitangebote für alle.

Mit einer vorher georderten Rampe kann man sogar in den Bergen per Gondel die herrliche Aussicht genießen. Rollstuhlfahrer können inzwischen sogar die Pyramiden von Gizeh besichtigen, Thailand erkunden oder San Francisco bereisen. An den Flughäfen gibt es spezielle Schalter für Rollstuhlfahrer. Man muss im Vorfeld unbedingt die Art und Breite des Rollstuhls angeben. Dann wird für die Flugreise alles vorbereitet. Im Flugzeug steht ein Transferrollstuhl zur Verfügung. Beim Verlassen der Maschine wird ein Fahrzeugtragestuhl benutzt – alles ist im Vorfeld bestens organisiert.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *