Gold- und Silberkauf trotz Behinderung

Anleger, die ihr Vermögen streuen und vor Inflation und Wertverlust schützen wollen, greifen gern auf Edelmetalle wie Gold und Silber zurück. Vor allem Barren und Münzen sind dabei besonders begehrt. Der Kauf ist jedoch insbesondere für ältere Menschen und Rollstuhlfahrer häufig nur schwer möglich, sofern die Barren und Münzen vor Ort erworben werden sollen. Als Alternative bietet sich der Onlinekauf über das Internet an, denn dieser kann ganz bequem von zu Hause aus abgewickelt.

Angst vor Inflation sitzt tief

Die Angst vor einer möglichen Inflation ist vor allem in Deutschland besonders groß. Die Ursachen liegen dabei in der deutschen Geschichte, als die Hyperinflation vor dem Zweiten Weltkrieg viele Existenzen vernichtete und für großes Leid sorgte. Vor allem ältere Menschen betrachten die aktuelle Entwicklung daher mit Sorge und versuchen, einen Teil ihres Vermögens in Goldbarren oder Silbermünzen zu investieren, die dann in einer möglichen Krise gewinnbringend verkauft werden können. Der Kauf dieser Barren und Münzen gestaltet sich jedoch für ältere Menschen und Rollstuhlfahrer meist schwierig, denn neben hohen Preisen, die Banken und Sparkassen vor Ort berechnen, ist der Zugang zu den Verkaufsräumen oft nur mit erhöhtem Aufwand möglich.

Hindernisse beim Vor-Ort-Kauf

Wer Edelmetalle kaufen möchte, vertraut vielfach nach wie vor dem Händler vor Ort. In diesem Segment sind vor allem die Banken und Sparkassen tätig, lediglich in Großstädten gibt es einige private Händler, die ebenfalls Goldmünzen, Silberbarren und Silbermünzen verkaufen. Bevor ein Händler oder eine Bank vor Ort aufgesucht wird, muss allerdings geprüft werden, ob der Zugang zu den Verkaufsräumen barrierefrei und damit auch mit einem Rollstuhl möglich ist. Über die Internetseite wheelnap.org bzw. die entsprechende App ist es möglich, diese Tatsachen bereits vorab zu prüfen. So wissen Rollstuhlfahrer bereits zu Hause, ob der Verkaufsraum problemlos erreicht und die gewünschten Barren erworben werden können. Ein weiteres Hindernis beim Kauf von Edelmetallen vor Ort ist das teils hohe Gewicht, das Barren und Münzen aufweisen. Anleger beispielsweise, die in den lukrativen Silbermarkt investieren und daher 10.000 Euro in die Philharmoniker Silbermünze anlegen wollen, erhalten für diesen Anlagebetrag 500 Münzen in der Masterbox. Das Gewicht dieser Münzen beträgt rund 15 Kilogramm, die nur schwer mit dem Rollstuhl nach Hause transportiert werden können.

Online-Shops als Alternative

Eine interessante Alternative für Rollstuhlfahrer und Menschen mit wenig Zeit ist der Online-Kauf von Edelmetallen im Internet. Hier haben Anleger nicht nur den Vorteil, dass der Kauf von zu Hause aus bequem abgewickelt werden kann, oftmals können hier sogar attraktive Preisvorteile erzielt werden, durch die der Kauf der Barren und Münzen viel günstiger möglich ist. Durch diese Preisvorteile kann die Anlagerendite oft deutlich gesteigert und der Gewinn entsprechend erhöht werden. Trotz Online-Kauf ist es bei Händlern wie dem Gold-Silber-Shop für Rollstuhlfahrer nicht nötig, den Edelmetallkauf über das Konto abzuwickeln. Ähnlich wie beim Händler vor Ort ermöglichen auch die Internetverkäufer den Barverkauf, wobei Edelmetalle bis zu einem Gegenwert von 3.450 Euro direkt beim Auslieferer DHL bezahlt werden können. Bei höheren Beträgen kommen die Mitarbeiter des Shops auch gern zum Kunden nach Hause und liefern die bestellten Waren direkt gegen Bezahlung aus. Einfacher kann der Edelmetallkauf nicht abgewickelt werden.

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *