Skip to main content
Zahnarztpraxis
Copyright: Daniel Frank | unsplash.com

Zähneknirschen/CMD - Welche Behandlungsmöglichkeiten helfen?

Mediziner bezeichnen das Knirschen mit den Zähnen als Bruxismus. Dabei drücken die Patienten ihre Kiefer so stark zusammen, dass die Zähne aufeinander reiben und dabei nicht selten knirschende Geräusche von sich geben. Dieses Verhalten kommt vor allem unbewusst in der Nacht vor, weshalb es nicht einfach von den Betroffenen beendet werden kann.

Viele Betroffene wissen oft nur durch ihre Bettnachbarn, dass sie in der Nacht ihre Zähne aneinander reiben. Durch Zähneknirschen können auf Dauer Schäden an den Zähnen entstehen wie zum Beispiel der Verlust des Zahnschmelzes an den betroffenen Stellen. Auch die Kaumuskulatur und die Kiefergelenke leiden unter dem Bruxismus. Gründe für starkes Zähneknirschen sind oft Stress, Kieferfehlstellungen oder neurologische Störungen.

Behandlung von Zähneknirschen

Als Behandlung oder als Therapie gegen das Zähneknirschen empfehlen die meisten Zahnärzte eine CMD Schiene oder Kauschiene, die Patienten in der Nacht tragen sollen. Diese Schienen sind aus einem synthetischen Material oder einer Art Gummi hergestellt, das sehr stabil ist und sich erst nach Jahren abnutzt. Die Schiene, wie zum Beispiel von dentrade.com wird vom Zahnarzt passgenau auf das Gebiss des Betroffenen angepasst, indem ein Abdruck genommen wird. Nach diesem Abdruck wird die Beißschiene dann hergestellt.

Ihr Ziel ist es, den Druck abzumildern, den der Patient beim Zähneknirschen in der Nacht ausübt. Die CMD Schiene verhindert außerdem, dass Zahn auf Zahn reibt und damit, dass Zahnschmelz abgetragen wird. Durch das Beißen auf ein weicheres Material als die eigenen Zähne werden von der Schiene auch die Verspannungsbeschwerden abgemildert, die in den Kiefergelenken auf Dauer entstehen und sehr schmerzhaft sein können.

Heilung und Behandlung von Zähneknirschen

Eine eigentliche Heilung des Zähneknirschens ist nur dann möglich, wenn es von einer Krankheit oder einem Medikament ausgelöst wird. Wenn als Ursache für das Zähneknirschen eine Fehlstellung der Kiefer oder eine überstehende Füllung in den Zähnen festgestellt wird, können diese Ursachen natürlich auch durch Zahnbehandlungen oder Kieferbehandlungen behoben werden.

Bei stressbedingtem Zähneknirschen empfehlen Mediziner meist besondere Entspannungstechniken vor dem Schlafengehen, die Körper und Geist beruhigen sollen. Yoga, autogenes Training und andere Entspannungstechniken werden empfohlen. So kann in vielen Fällen nach einer gewissen Zeit eine Besserung festgestellt werden. Auch Wärmetherapie, Verhaltenstherapie, Massagen und Physiotherapie wurden in einigen Fällen schon erfolgreich gegen Zähneknirschen eingesetzt. Alles, was der Muskelentspannung in den Kieferpartien dient, lindert die Beschwerden, die durch das Zähneknirschen entstehen.

Zurück